Sonntag, 30. Oktober 2016

29.10.2016 Keine Zeit

Am Donnerstag war ich in Hannover zur Euroblech 2016. Es war angenehm, mit den Vertretern verschiedener Unternehmen ganz ohne Besprechungsprotokolle, Memos und Diskussionen auf Fachebene sich zu treffen. Auch konnte ich so verschiedene Neuigkeiten kennen lernen. Durch diese Lustreise und die damit verbundene Fahrzeit, schaffte ich es nicht am frühen Morgen schwimmen zu gehen.

Dies holte ich am Freitag früh nach. Noch vor der Arbeit schwamm ich einen Kilometer in 24 Minuten. Da ich einen Termin hatte, konnte ich nicht länger schwimmen.

Nach der Arbeit wollte ich mein Wochenende einrollen. Ich bekam von meiner Frau die Ansage, dass es Punkt 19.30 Abendbrot gibt. Da ich erst 18 Uhr ins Stadion komme, blieb mir nur eine Stunde Zeit, meine Runden abzulaufen. Mit meinem neuen Tuch und dem Training der FSV 2 Mannschaft im Stadioninneren war es in tolles laufen. Dazu kam, das zeitgleich die erste Mannschaft in Aalen spielte und einen Auswärtssieg erzielte. Schade, dass nicht mehr Zeit war, so schaffte ich es leider nicht, den Halbmarathon zu laufen. Ein gemeinsames Abendbrot ist doch viel wertvoller, als ein einsames Rundendrehen im verregneten Stadion!




Schaut Euch meine runtastisches einrollen an!



Unserer Tochter ist heute erstmals mit einem Jungen ins Kino gegangen. Das hat mich sehr gefreut, weiß ich doch um ihre Angst vor vielen fremden Leuten. Aber alles ging gut, sie hat sich sehr amüsiert. Uns hat es Zeit verschafft, gemeinsam ins Fitnessstudio zu gehen, bevor wir sie 19.30 Uhr vor dem Kino abholen mussten. Das sich meine Frau auch dazu wieder ins Studio aufrafft, ist ein tolles Puzzelteilchen in der Normalität.

Danke fürs lesen, kommentieren und +1 geben. Euch allen ein schönes Wochenende, den Wettkämpfern viel Erfolg, den Organisatoren gutes gelingen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen