Sonntag, 23. April 2017

23.04.2017 Jeden Tag was anderes....


Bedingt durch meine Blutuntersuchung und der daraus resultierenden Medikamenteneinnahme musste  meine Ernährung umgestellt werden. Um  die volle Wirksamkeit der Eisentabletten zu gewährleisten, darf erst 2 Stunden nach der Einnahme etwas gegessen werden. Eine weitere Umstellung ist das starke Reduzieren von Koffein. Bis jetzt trank ich früh immer mindestens 2 Tassen Kaffee und über den Tag verteilt noch mal etwa 5 Espresso. Das ist jetzt auf einen Espresso nach dem Mittagessen reduziert.  Nur Samstag gibt es beim Familienfrühstück noch einen Kaffee. 

Nach dem langen Osterwochenende und dem zusätzlichen Feiertag ging es am Dienstag zum Volleyball. Leider kann mein Pubertier die nächsten Wochen wieder mal keinen intensiven Sport mitmachen, sie hat zwei Weisheitszähne gezogen bekommen. So war ich alleine zum etwas schnelleren Alternativmannschaftstraining.

Mittwoch stand turnusgemäß mein Intervalltraining an, von meiner Erkältung ist nichts mehr zu süpüren. Bevor die Intervalle starten, versuche ich immer, noch etwas Techniktraining mit einzubauen, es gelingt mir mal mehr, mal weniger. Los geht es mit rund zwei Kilometern straff laufen. Anschließend laufe ich rund einen Kilometer noch relativ langsam, bevor ich den Überkreuzungslauf übe. Auch setze ich noch eine Runde Rückwertslaufen an.  Wenn dies geschafft ist, fange ich dann mit dem Intervalllauf an. Hier starte ich inzwischen mit 10,5 km/h, bei den schnellen Intervalle laufe ich mit 13,5 km/h 1 Kilometer. Meistens sind die Erholungspausen 0,5 km lang.

 Eigentlich hätte ich noch einen 13,5 km/h schnellen Intervall laufen können, aber es viel das 0:1 für Monaco gegen Dortmund und dann war die Luft irgendwie raus.

Donnerstag früh ging es dann zum Schwimmen in das Stadtbad Plauen. Das hat diese Woche richtig Spaß gemacht, da durch die Ferien in Sachsen keine Bahnen für das Schulschwimmen abgesperrt werden und viele Polizisten, die sonst früh immer baden gehen, bestimmt Urlaub hatten.

Diesen Freitag ging es aus familiären Gründen nicht, Abends noch Inliner zu fahren. Glücklicherweise hatte ich Nachmittags noch einen kurzen Lieferantentermin und dadurch recht zeitig Feierabend.  Diesen nutzte ich, um an der Talsperre Falkenstein eine Runde zu laufen. Ich hoffte auf eine schnelle flache Strecke, es war irgendwie alles andere als flach. Auf meiner Runde kamen mir Bedenken, noch im Schnee laufen zu müssen. Es schien dann aber auf weiten Teilen wunderschön die Sonne, so dass ich einen guten Ersatz für meinen Inlinerlauf hatte.



Klick mich für Details!
























Am Samstagabend ist meine Frau mit mir nach erledigter Heimarbeit noch zu einem kleinem Workout ins Fitnessstudio gestartet.  Meistens dehne und strecke ich mich da nur, manchmal gehe ich aber auch an Geräte. Dieses Mal nutzte ich ein Stufenlaufband zu Erwärmen. So kamen nochmal gut 1000 Stufen in 10 Minuten zusammen. Dies entspricht etwa 63 Etagen. Ich freue mich schon auf die nächste Treppenchallenge!


 



Beim anschließenden Saunabesuch Entspannung pur. 

Einem Aufruf meine Hausstrecke darzustellen, kam ich am Samstag auch noch gerne nach. Hier könnt Ihr Sie Euch auch gerne anschauen, ich freue mich auf Euer Feedback. Diesen Sonntag gibt es eine andere Strecke, da unsere Tochter wieder in Werdau schwimmen möchte.

Den Anfang nutze ich jedoch weiter, habe mir aber eine andere Laufstrecke mit runtastic zusammengesetzt. Das geht da richtig gut. Neben den vielen vorhandenen Routen kann man sehr schön neue anlegen, ich nutze dies sehr häufig, schon damit ich die ungefähre Streckenlänge weiß. So kam ich wieder auf einen halben, irgendwann werde ich mich an die 30 Kilometer wagen.



Eigentlich wollte ich ja noch 1,5 Kilometer schwimmen, aber die nette Kassiererin machte mich darauf aufmerksam, dass es noch einen freien Termin für eine Wohlfühlmassage gibt. Da konnte ich einfach nicht nein sagen und habe meine Schultern und Beine intensiv massieren lassen.

Danke fürs lesen, kommentieren und + geben. Bleibt gesund!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen